Chronik 2003

Am 11. Februar haben wir die Bühne für die Kappensitzung aufgebaut. Beim Abbau haben wir einen Teil der Bühne direkt wieder im Saale Winter aufgebaut für die Kinderkappensitzung . Dem Erfolg der Kinderkappensitzung nach ist für das nächste Jahr zu überlegen, ob diese nicht auch in der Turnhalle stattfinden könnte. Zur Kappensitzung wurde unser Sitzungspräsident Josef verabschiedet. Nach vorheriger Rücksprache mit einigen Stammtischbrüdern haben wir kurzfristig beschlossen, ihn zum Ehrenmitglied zu ernennen. Damit hat er das Recht, bei allen Veranstaltungen des Stammtisches teilzunehmen, und immer die erste Runde zu geben.

Das Thema zum Rosenmontag ist uns in diesem Jahr nicht leicht gefallen. Doch mit unserem Bundeskanzler Alfred hatten wir das Thema der Zeit getroffen. Auch unser Wagen sah gut aus, dank der guten Hilfe unserer beiden Rudis. Wir haben uns jedenfalls nicht so blamiert wie die Alten Herren.

Dann kam der 40. Geburtstag von unserem jüngsten Mitglied Uwe. Er hatte uns in Winter's Saal eingeladen, um mit uns zu feiern. Essen und Bier war bestens. Inzwischen hat er wohl auch seine Spardose geknackt, oder aber auch weiter aufgefüllt.

Zum 1. Mai waren wir wieder an der Reihe für den Maibaum aufzustellen. Da der 1. Mai ein Donnerstag war, mussten wir den Baum schon am Mittwoch Nachmittag aufstellen. Es waren genügend Leute anwesend und so ging alles reibungslos vonstatten.
Wir hatten einen Rekordbaum ausgesucht, denn mit 23,43 Meter hat noch nie ein höherer Baum an diesem Ort gestanden. Die Schichteinteilung hat gut geklappt und der Erfolg der Veranstaltung lag im Rahmen der Vorjahre. Der Flohmarkt für die Kinder ist durch die schlechten Witterungsbedingungen sozusagen ausgefallen. Etwas zum Nachteil unserer Veranstaltung war die Situation, das die AH an diesem Mittwoch Abend Ihre Reise nach Berlin startete.

Am 11. Mai wurde Pastor Weber von der Dorfgemeinschaft und den Vereinen verabschiedet.
Obwohl er absolut keine Abschiedsgeschenke wollte, haben wir es uns nicht nehmen lassen, ihm eine goldene Taschenuhr mit Widmung zu überreichen.

Am Vatertag am 29.Mai haben wir unsere übliche Wanderung gemacht, mussten aber schnell feststellen, das unser betagtes Wägelchen die weiten Strecken nicht mehr gewohnt war, und ihm vorzeitig die Luft ausging. Nachdem wir es am Sportplatz abgestellt hatten, gingen wir dann noch zu Fuß nach Balesfeld, wo wir nach einigen kalten Runden Bier uns zum Sportplatz fahren ließen. Bei gutem Wetter und nach gutem Essen haben einige es sich auf dem Rasen gemütlich gemacht und ein Mittagsschlaf gehalten, was auf dem Foto an unserer Pinnwand hier im Lokal dokumentiert ist. Nach einem Schnaps von Rainer Bielan, (er wurde in der Woche 50), und einem nicht ganz kalten Bier vor Kurts Haustür sind wir dann in unser Stammlokal gezogen und haben weiter gefeiert.

Nun ging es mit großen Schritten auf das lange und gut vorbereitete Feuerwehr-Festival zu. Bei uns ging es mit dem Abbau der Spielgeräte los, was alles gut geklappt hat. An dieser Stelle möchten wir uns jetzt einmal bei unserem Stammtischbruder Dietmar, sowie auch bei seinem Vater Jupp bedanken, der egal ob das am 01. Mai, Rosenmontag, Martinstag oder wie jetzt beim Festival ist, seinen Traktor zur Verfügung stellt.

Die folgenden Arbeiten nur Stichpunktweise:

14. Juni Zeltaufbau, 17.Juni Bühne und Stühle Turnhalle, 20. Juni Zelt und Tribüne Brunnen aufstellen, 22. Juni Stühle auf Tribüne aufstellen und auch wieder entfernen, 23. Juni Tribüne am Brunnen abbauen und Zelt abbauen, 28. Juni Spielgeräte montieren. Das war insgesamt ein Arbeitseinsatz vom Stammtisch von 407 Arbeitsstunden. Dank auch unseren freiwilligen Helfern, die uns tatkräftig unterstützt haben. Dank solider Vorarbeit und unermüdlichen Einsatz von uns allen haben wir unsere Aufgabe zu aller Zufriedenheit vorbildlich gelöst.

Am 11. - 13. Juli feierte der VfL sein 50-jähriges Bestehen. Freitags ab 18 Uhr haben wir eine Schicht am Bierstand übernommen, die bis zum Schluss gehen sollte. Mit 5 Mann waren wir zeitweise etwas unterbesetzt.

Zum Tennis Dorfturnier haben wir 5 Spieler präsentiert. Mit dieser Mannschaft konnten wir den 3 Platz gewinnen.

Der Motorrad Club feierte am 29-30. August sein Treffen im Erntehof. Als Gegenleistung für die Hilfe am 01. Mai haben wir am Freitagabend eine Schicht übernommen, die recht locker war.

Am 06. September waren alle Familienmitglieder der Stammtischbrüder auf den Sportplatz zum Familientag eingeladen. Ein gemütliches Beisammensein, was wir auch in Zukunft nicht missen sollten.

Zur Einführung des neuen Pastors am 05. Oktober haben wir den Boden in der Turnhalle ausgerollt.
Der neue Pfarrer hat sich nicht nur durch Freibier zur Einführung beliebt gemacht, sondern auch dadurch seine Interesse am Vereinsleben gezeigt, das er schon 2 mal zum Frühschoppen erschienen ist.

Am 10. Oktober war wieder Haxenessen angesagt zu unserem Oktoberfest.

Am 17. Oktober hatte der VFL zum Helferabend eingeladen, den auch einige von uns wahrgenommen haben.

Am 18 Oktober hatte unser Kurt seinen 50. Geburtstag gefeiert und uns uns alle bei Martina eingeladen. Wenn auch einzelne ein paar Fehlstunden hatten, so war es doch eine gelungene Feier.

Das Martinsfeuer musste 14 Tage vorher aufgestellt werden, weil der 01. Nov ein Samstag war. Da unser Stammtischbruder Heinz aber extra seinen Dachstuhl abgerissen hatte, um uns genug Holz zu Verfügung zu stellen, war es kein Problem,  wieder ein anständiges Feuer aufzustellen. Nach dem Martinsfeuer haben wir dann unseren Herbstausflug gestartet. Ziel war der Eifelstern in Bitburg. Nach gutem Essen ging es auf die Piste. Ziel war es, in möglichst kurzer Zeit möglichst viele Frauen zu belügen. Da wir ja bekanntlich ein paar Spezis auf diesem Gebiet haben, war es wohl für alle ein gelungener Abend.

Zur Weihnachtsfeier am 12.Dez. hatte Anita wieder gut gekocht. Zur Verlosung kamen Weingutscheine, die wie folgt gewonnen wurden. 1. Rudi , 2.Paul, 3. Uwe, 4.Heinz, 5. Kurt. Den Spardosentipp hat Alfred mit seinem Telefontipp gewonnen. 145,29 € waren in der Dose. An dem geringen Betrag kann man erkennen, das die Stammtischbeteiligung doch einen schleichenden Rückgang hat. Sonst verlief die Feier wieder sehr harmonisch ab.

So fand das Jahr 2003 wieder einmal einen harmonischen Abschluss.

Bericht: A. Strauch

Fastnacht 2003 "Raubritter Anno 2003"

 

Maifest 2003

 

Vatertag 2003

Familientag 2003

Oktoberfest 2003

 


zurück --- Chronik --- vor

Zurück zur Chronik-Startseite