Chronik 2012

Am 26. Januar haben wir uns wegen Planung Rosenmontag getroffen. Da kein anderer Vorschlag kam, wurde meiner, der noch vom vorigen Jahr übrig war akzeptiert. Ein Laufrad, womit wir Strom erzeugen können. Es war zwar gedacht, dass wir in Maus oder Ratten - Kostümen umher laufen sollten, aber die Beschaffung war zu schwierig. Und so waren wir Gemeinderäte anno 1900, was auch gut wirkte. Das bauen ging sehr gut voran. Dank guter Materialien, die Rudi von Onkel Sam besorgen konnte, war es kein Problem das 4 m große Rad herzustellen. Alfred konnte nochmals seine Künste am Schweißgerät beweisen und den Ständer herstellen.
Franz – Josef hat die ganzen Malerarbeiten und Sprüche bereits zu Hause angefertigt, sodass wir nur noch aufbauen mussten. Dank vieler Leute und guter Beteiligung hat es in diesem Jahr wieder richtig Spaß gemacht. Auch die Bevölkerung am Rosenmontag hat unser Thema verstanden, und sich gewundert wie leicht Klaus ( alias Uwe) am Rad dreht und so den Stromgenerator auf Höchstleistung bringen konnte.

Zur Kappensitzung haben wir ja nur noch die Bühne auf gebaut. Der Abbau war schon von den Vätern erledigt worden.

Am 24 Februar hat unser Ehrenmitglied Josef zu seinem 70 Geburtstag ins Sportheim eingeladen. Rudi hat in ein Holzbrett ein alten Opel mit Widmung geschnitzt. Das Brett haben wir mit Scheinchen dekoriert. Er hat sich sehr gefreut und wir haben gut gegessen und getrunken.

Am 17 Mai haben wir Vatertag gefeiert mit üblicher Wanderung nach Balesfeld, wo wir ein paar schöne Stunden verbracht haben. Zurück zum Sportplatz ging es mit unserem organisierten Fahrdienst. Dort hat Edgar uns schöne Rindersteaks gegrillt, die er auch besorgt hat. Mit Biertrinken und Pfeilwerfen haben wir den Nachmittag verbracht. Den Abschluss wie gewohnt in der Kneipe bei Ernst. Durch die Spenden von Fr.-Josef, Peter und unseren Mitläufer Andreas und Jürgen, sowie der Wurst-Spende von Ernst, sind die Unkosten in kleinem Rahmen geblieben.

Tennisturnier am 29 . Juli. Einen Super 2. Platz konnten wir Dank guter Mannschaft erreichen. Gekämpft haben: Gerhard, Ernst, Dietmar Alfons und Kurt. Das Training im Vorfeld mit Franz-Josef zeigt in den letzten Jahren seine Wirkung. Vielleicht wird’s ja auch mal der erste Platz.

Am 15 August war kurzfristig Biertrinken am Boor angesagt. Das Bier wurde alle gespendet.

Am 06 Oktober haben wir nach langwieriger und schwieriger Planung unsere Fahrt an die Mosel gemacht. Um 12:30 Uhr ging’s mit Bus, von Katharina gefahren, nach Wintrich an die Mosel. Dort haben wir in der Sektmanufaktur Kessler eine Führung mit anschließender Verkostung gemacht. Sehr interessant und lehrreich. Anschließend legten wir noch einen kurzen stopp beim Straßenweinfest in Erden ein. Wenn das Wetter besser gewesen Wäre hätte man dort ein paar Stunden verbringen können. Dann ging’s zu unserem Endziel Kloster Machern. Dort haben wir die Sau rausgelassen, aber nur Edgar, der sie auf dem Kopf hatte. Einigen war die Heimfahrt wohl noch etwas früh, wo sie sich gerade mal warmgetrunken hatten und anfingen Frauen aufzureißen. Dietmar mussten wir eine Stunde suchen, dabei hatte er sich in den Bus zurückgezogen. Im ganzen eine ruhige gelungene Tour. So stelle ich mir eine Seniorenfahrt vor.

Unser Oktoberfest auf dem Sportplatz mit Haxen, Kaapestirtich und Hacker-Pschorr haben wir am 19 Oktober gefeiert. Wie immer gut und ruhig verlaufen.

Am 07. Dezember hatten wir unsere Weihnachtsfeier. Ernst hatte wieder gut für uns gekocht. Piddi hat uns mit seinem altbewehrten Ostdeutschen Wissensspiel wieder ans Schwitzen gebracht. Auch hier wurden die besten mit Ostdeutschen Delikatessen belohnt. Inhalt der Spardose war das schöne Ergebnis von 310,59 was Edgar am genauesten geschätzt hat. Dank der Spende von Piddi steht uns eine Summe von 360 € zum Verzehr bereit.
Die Verlosung hatten wir in diesem Jahr ausfallen lassen, weil sich die Preise immer wieder wiederholten und keine neue Ideen kamen wie wir es weiter machen sollen, können wir im unter Verschiedenes Diskutieren.Allen Spendern, egal in welcher Weise recht herzlichen Dank.

Bericht: Artur Strauch

Fastnacht 2012 "Laufrad"

zum Fotoalbum Fastnacht 2012

 


zurück --- vor

Zurück zur Chronik-Startseite