Chronik 2015

Am 13 Januar haben wir uns getroffen um den Wagen für Rosenmontag zu planen. 2 Themen waren vorgeschlagen worden. Ernst hat mit seiner Kneipe im Erntehof 50 Jähriges bestehen, dann hätten wir eine Küche auf den Wagen gemacht und Fritten verschenkt. Als zweites war unser Dorfladen, der zu der Zeit sehr aktuell war. Nach kurzer Beratung war das Thema Dorfladen dann auch angenommen. Ein Regal sollte auf den Wagen und mit allerlei Lebensmitteln gefüllt werden. Jeder sollte leere Verpackungen sammeln zum Füllen der Regale. Der Plan stand. Als Kostüm wollten wir alle als Verkäufer gehen mit weißen Kitteln und weißem Käppi. Die hat Günther Theiß uns aus dem Krankenhaus kostenlos mitgebracht, wofür wir im noch ein dickes Danke sagen.

Zwischendurch haben wir am 29. Januar  die Bühne aufgebaut für die Kappensitzung.
Am Rosenmontag hatten wir mit  unserem Dorfladen einen vollen Erfolg. Die Regale waren gut gefüllt, Rudi hat frisches Obst und Gemüse mitgebracht, und die frische Wurst am Haken hat auch nicht gefehlt. Unsere Kostüme als Verkäufer hat Christa mit einem roten Halstuch noch aufgepäppelt und Franz-Josef hat noch Schildchen zum Anstecken mit Dorfladen gemacht. Alles sah sehr gut aus, und bei den Zuschauern kamen wir Super an. Wie wir alle wissen, ist der Dorfladen ja mittlerweile offen, und unsere Werbung kam zur richtigen Zeit.

Als nächstes stand nun unsere langgeplante Tour mit Frauen vor uns. Edgar hat alles Super vorbereitet, und es haben sich auch 17 Leute gemeldet die mitfahren wollten. ( oder waren es 19?) Es kam der Tag vor der Abfahrt und Paul musste leider aus Gesundheitlichen Gründen absagen. Also konnte 1 Zimmer abbestellt werden. Am nächsten Tag in Gerolstein, haben wir mal so locker durchgezählt, und festgestellt, das wir auch ohne Paul 17 waren, somit wieder ein Zimmer zu wenig? Lange Rede kurzer Sinn, wie sich rausstellte hatte Edgar unseren wichtigsten Mann, Kassenwart Werner auf der Liste vergessen. Die Zugfahrt nach Bochum war etwas holprig mit Umsteigen in Bus in Euskirchen und Zwangsblockierung des Zuges in Köln, weil einige nicht schnell genug die Hose runter bekamen zum Pinkeln. Gesprächstoff zum Lästern war somit gesichert.
In Bochum direkt mit Bus zum Hotel, wo wir direkt unsere Zimmer beziehen konnten. Für den Nachmittag haben wir uns dann kurz von unseren Frauen getrennt. Für die Stand dann eine Führung im Seniorenheim oder Stadtbummel auf dem Programm. Ich glaube die waren doch eher für Stadtbummel. Wir haben das Bergwerkmuseum besichtigt, wo wir 1200 m tief und 60 m hoch waren. Im ganzen auch sehr interessant. Als kleine Mahlzeit zwischendurch haben wir uns einen Döner gegönnt. Dann kam der Durst, aber wo was trinken? Nach kurzem laufen ( war scheinbar für einige doch noch zu lang) haben wir eine gemütliche Kneipe mit gutem Bier gefunden. Das Abendessen hatten wir im Hotel reserviert, es gab Büfett, was sehr gut war. Einige gingen noch auf die Piste, die meisten nach einem Absacker ins Bett. Daran merkt man doch wie alt man wird, wäre früher nie passiert. Am nächsten morgen Frühstücksbüfett, wo wir alle gut zugelangt haben.
Danach mit U-Bahn zum Variete. Ab 10:30 Uhr wieder essen und trinken, war im Preis mit drin. War sehr gut und reichlich, aber ich glaube die wenigsten konnten es richtig auskosten. Ab 12 Uhr fing das sehr schöne Programm an. Ich glaube es hat allen, vor allen Dingen den Frauen, sehr gut gefallen. Danach U-Bahn, Koffer holen, U-Bahn Bahnhof, in Zug und ab Richtung Heimat.
In Gerolstein haben wir dann festgestellt das wir gar keine Fahrkarten gebraucht hätten, den wir sind  nicht kontrolliert worden.

 

Fastnacht 2015 "Dorfladen"

zum Fotoalbum Fastnacht 2015

Fotoalbum 2015


zurück --- vor

Zurück zur Chronik-Startseite